Spielform E- und D-Jugend

(1) Anspiel

Der Torwart der erstgenannten Mannschaft eröffnet das Spiel durch Torabwurf.  

(2) Abwurf - auch nach Torerfolg

Der Torwart bringt auch nach einem Torerfolg den Ball durch Torabwurf, ohne Anpfiff, wieder ins Spiel.
Bei diesem Torabwurf darf sich kein gegnerischer Spieler innerhalb der gestrichelten Freiwurflinie befinden.
Es kann aber auch die Vorteilsregelung angewendet werden.
Der Torwart darf den Ball nicht über die Mittellinie spielen.
Ein Bodenkontakt im eigenen Feld bevor ein Mitspieler den Ball berührt gilt als ausreichend.

(3) Spielform

Erste Halbzeit:               2 x 3:3

Zweite Halbzeit:             Offene Abwehrformation 

(4) Offene Abwehrformation

Die Mannschaften müssen in der zweiten Halbzeit eine offensive Abwehrformation wählen (Manndeckung, 1:5-Abwehr, 3:3-Abwehr)
Prinzipiell muss jeder Spieler in Ballbesitz unter Druck gesetzt werden: Die Abwehrspieler, die außerhalb der Nahwurfzone agieren (es müssen mindestens drei sein), müssen sich deutlich auf ihren Ball besitzenden Angreifer zu bewegen.

Stehen einer Mannschaft weniger als 7 Spieler zur Verfügung oder kann eine Mannschaft des Feldes verwiesene Spieler nicht ersetzen, müssen trotzdem mindestens zwei Spieler deutlich außerhalb der Freiwurflinie agieren.
Bei Nichteinhaltung weist der Schiedsrichter mit zwei erhobenen Händen auf den Fehler der abwehrenden Mannschaft hin (wie bei Torgewinn – nur beide Hände).
Wenn diese nicht auf das „Warnzeichen“ reagiert, erhält die angreifende Mannschaft einen Strafwurf (7m) zugesprochen. Läuft ein Angreifer in die Nahwurfzone ein, darf er vom Abwehrspieler begleitet werden. Stehen alle 6 Angreifer in der Nahwurfzone, so können sich auch 6 Verteidiger in der Nahwurfzone aufhalten.

(5) Spielerzahl

D Jugend      Es dürfen bis zu 14 Spieler eingesetzt werden.

E Jugend      Es dürfen mehr als 14 Spieler eingesetzt werden

(6) Strafen

Bei einer Zeitstrafe gegen einen Spieler darf dieser sofort durch einen anderen Spieler seiner Mannschaft ergänzt werden. Zeitstrafen gegen die Bank werden mit einem 7m-Wurf bestraft.

(7) sonstige Regelungen

Es darf geprellt werden.

(8) Pokalspieltag

Beim Pokalspieltag (außer Finale) wird, wenn kein Sieger ermittelt wurde, das Spiel durch 7m Werfen entschieden.

Beim Finalspiel wird das Spiel um 3 Minuten verlängert. Sollte dann immer noch kein Sieger fest stehen, gibt es ein 7 Werfen.

(9) Nur E Jugend

Die Spielform ist 6+1 (Tore werden abgehängt)

Die 7 Meterwürfe werden von der durchgezogen Kreislinie (Sechsmeterlinie) ausgeführt.

(10) Algemein

Tritt eine Mannschaft mit wenige als sechs Spieler an, so können sich die Trainer auf abweisende Regeln verständigen.

Spiele und Termine

Mitglied werden!  

Mitglied werden!
Unterstütze den Handballsport und werde Mitglied beim Handballkreis Neckar-Odenwald-Tauber.

Spenden!  

Spenden!
Mit deinem Beitrag unterstützt du die Vereinsarbeit beim Handballkreis Neckar-Odenwald-Tauber.